Auch wir als Verein sind von der Corona-Pandemie betroffen. Nahezu alle Auftritte für dieses Jahr wurden bereits abgesagt. Seit Mitte März finden auch keine Proben mehr statt (Update Juli 2020: Wir proben wieder gemäß dem Hygienekonzept. Update Oktober 2020: Proben sind leider wieder ausgesetzt.).

Ein Highlight des Jahres - das Oktoberfest und unsere Teilnahme am großen Trachten- und Schützenumzug - wurde ebenfalls abgesagt. Hier gibt es aber immerhin ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen: wir haben bereits die Zusage für den Umzug 2021 erhalten.

Mit Freude haben wir die Nachricht entgegegen genommen, dass wir 2020 wieder beim großen Oktoberfestumzug in München teilnehmen werden. Unsere Bewerbung war erfolgreich.

Dies wird sicherlich wieder ein Highlight unter unseren diesjährigen Auftritten.

In Ebersberg bei München feierten unsere langjähren Freunde des Krumbacher Spielmannszuges Mitte September ihr 60-jähriges Bestehen. Der Spielmannszug der Kolpingsfamilie Ebersberg lud zu diesem Anlass zahlreiche Spielleute ein und veranstaltete ein 2-tägiges Jubiläumsfest. Für uns ging es am Samstag mit der Teilnahme an diversen Platzkonzerten im Theaterhof der Stadt los. Gemeinsam mit sieben anderen Musikgruppen aus Deutschland, Italien und der Schweiz wurden die zahlreichen Besucher bei bestem Spätsommerwetter unterhalten. Im Anschluss zogen die Vereine spielend zur Volksfesthalle, wo der Jubiläumsverein zum gemütlichen Festabend einlud. Auch hier bekam jeder Verein die Möglichkeit, sein musikalisches Repertoire zu präsentieren.

Am Sonntag ging es für uns bereits im Morgengrauen durch die nebligen Straßen der Stadt zur Festhalle, denn mit dem Weckruf begann für alle Festteilnehmer, die bereits am Vorabend anwesend waren, der zweite Tag des Jubiläums. Es folgten noch der Kirchenzug zum gemeinsamen Gottesdienst sowie nachmittags der Jubiläumsumzug und der Gemeinschaftschor am Marktplatz.

Zwischen unseren beiden Vereinen - dem Spielmannszug Krumbach und dem Spielmannszug Ebersberg - besteht zwar keine Patenschaft, wie es oft zwischen Vereinen der Fall ist, sondern einfach eine tiefe Freundschaft, die nun schon seit 5 Jahrzehnten besteht, generationenübergreifend. Alle paar Jahre trifft man sich bei den jeweiligen Jubiläumsfeiern, bei gemeinsamen Auftritten und seit nunmehr 15 Jahre werden auch gemeinsame Probenwochenenden abgehalten. Um diese lange und tiefe Freundschaft zu würdigen, übergab unser Ehrenvorsitzende, Otti Pfelzer, den ehemaligen und aktuellen Vorständen des Ebersberger Vereins eine Fahne für ihre Standarte mit der Stickung „Zum 60 jährigen Jubiläum 1959-2019 – 50 Jahre Freundschaft – Spielmanns- und Fanfarenzug Krumbach e. V. – 15. September 2019“.

Für uns war es an diesem Wochenende ein besonderes Erlebnis, die verschiedenen Spielmanns- und Musikzüge und deren Art der Musik kennen zu lernen, sich auszutauschen und die gemeinsame Freude am Musizieren auszuüben.
Insgesamt kamen wir an diesem Wochenende auf insgesamt 8 Auftritte. Aber alle waren sich einig, dass sich die zahlreichen Proben über das Jahr hinweg gelohnt haben und man sich sehr gut in Oberbayern präsentieren konnte.

60 Jahre Ebersberg GruppenbildEhemalige und aktuelle Vorstände und musikalische Leiter der beiden Spielmannszüge Krumbach und Ebersberg sowie die jeweiligen Standartenträge

 

Bereits am frühen Morgen trafen wir uns um die diesjährige Weihnachtsfeier vorzubereiten. Der Saal im Gasthof Munding wurde mit einer Bühne für die Theatergruppe bestückt und die Tomobola aufgebaut.

Am Abend trafen sich dann aktive und passive Mitglieder des Krumbacher Spielmannszuges sowie deren Familien und Freunde zur jährlichen Weihnachtsfeier. Auch
Nachdem im Frühjahr Otti Pfelzer die Leitung des Vereins an die nächste Generation abgegeben hatte, stand die erste Weihnachtsfeier unter neuer Leitung an. Aber man hielt am altbewährten fest und konnte wieder einen besinnlichen, unterhaltsamen und schönen Abend gemeinsam verbringen. Nach der Begrüßung durch den neuen ersten Vorstand, Arnold Romeser, folgte die Ehrung von vier aktiven Mitgliedern, die bereits seit vielen Jahren für den Verein unterwegs sind. Geehrt wurden Florian Luisoder für 10 Jahre an der Trommel, Georg Feistle für 25 Jahre Standartenträge, Florian Pfelzer für 25 Jahre an der Trommel und inzwischen musikalischer Leiter sowie Arnold Romeser für 40 Jahre an Trommel und großer Trommel, zweiter Vorstand und inzwischen erster Vorstand. Die Ehrung wurde durchgeführt von Ehrenvorstand Otti Pfelzer.

Ehrungen

Im Anschluss besuchte der Nikolaus mit Knecht Ruprecht und den Engeln die Gäste und ließ das Jahr in amüsanten Reimen Revue passieren. Bereits seit den Sommermonaten bereitete sich die Theatergruppe auf den Abend vor und unterhielt das Publikum mit ihrem halbstündigen Auftritt. Der letzte Programmteil war die bunte Tombola mit zahlreichen Preisen.

Weitere Bilder sind in unserer Bildergalerie.

 

Die 39. Generalversammlung des Spielmanns- und Fanfarenzuges Krumbach e.V. brachte nicht nur eine Neufassung der Satzung von 1978 mit sich sondern auch einen Wechsel an der Führungsspitze – sowohl beim Vorsitz als auch im musikalischen Bereich.

Am letzten Samstag im März fanden sich im Saal beim Munding aktive und passive Mitglieder sowie mehrere Besucher ein, um der diesjährigen Generalversammlung des Krumbacher Spielmannszuges beizuwohnen. Nach der Begrüßung durch 1. Vorstand Otti Pfelzer erfolgte sein Bericht als Vorstand sowie Tambourmajor über das vergangene Jahr sowie die derzeitige Mitgliedersituation. Neben verschiedenen Umzügen standen auch ein Marschmusikwettbewerb in Österreich auf dem Programm sowie zwei sehr beeindruckende Auftritte im ASM-Spielmannszug bei denen mit jeweils fast 100 Spielleuten aus dem Allgäu-Schwäbischen-Musikbund durch die Straßen von Nördlingen und Bad Wörishofen marschiert wurde. Auch für die kommende Saison stehen wieder schöne Auftritte an, so zum Beispiel das historische Stadtfest in Friedberg.

Bezüglich der aktuellen Mitgliederzahlen kann Pfelzer sehr zufrieden sein. So bestehen die 48 aktiven Musiker zu 50% aus Frauen und 50 % aus Männern. Davon sind 18 Mitglieder minderjährig wobei sogar 21% der aktiven Mitglieder unter 10 Jahren sind, was für die Bedeutung des Vereins in der Jugendarbeit steht.

Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Beschließung der überarbeiteten Satzung. So wurde die Vereinssatzung aus dem Jahr 1978 in den letzten Wochen nach heutigen Standards überarbeitet und einstimmig durch die Generalversammlung beschlossen. Grundsätzliche Änderungen waren die Einbeziehung der Datenschutzgrundverordnung sowie die Wahl des musikalischen Leiters durch die aktiven Mitglieder.

Im Anschluss fanden die diesjährigen Neuwahlen statt. Gab es bei den letzten Wahlen kaum Veränderungen, galt es dieses Jahr drei Posten neu zu vergeben. Einst nur übergangsweise zum Vorstand und Tambourmajor geworden, hat Otti Pfelzer nun über 40 Jahre die Geschicke des Krumbacher Vereins geprägt. Nun sei es der richtige Zeitpunkt die Vereinsführung in jüngere Hände abzugeben, so Pfelzer. Den 1. Vorsitz übernimmt nun der bisherige 2. Vorsitzende Arnold Romeser. Für dessen Posten wurde Thomas Zimmermann von der Generalversammlung gewählt. Als Tambourmajor und somit musikalischen Leiter wurde Florian Pfelzer gewählt. Die weiteren Posten blieben unverändert. Kassiererin bleibt Karin Simmnacher, Schriftführerin Andrea Resch und Organisationswart Anton Keller.

Zu Otti Pfelzers letzter Generalversammlung als Vorstand des Spielmannszuges kamen auch viele, die seinen Weg in den letzten 40 Jahren begleitet haben. So bedankte sich nicht nur Krumbachs Bürgermeister Hubert Fischer für seine Verdienste um den Spielmannszug als Vertreter der Krumbacher Stadtfarben und ernannte ihn im Auftrag der Krumbacher Spielleute zum Ehrenvorstand und Ehrentambourmajor des Vereins. Auch Franz Alstetter als Bezirksvorsitzender des Bezirk 11, Allgäu Schwäbischer Musikbund sprach Otti Pfelzer seinen Dank aus für seinen unermüdlichen Einsatz um die Spielmannsmusik im gesamten Musikbund.

Abschließend verabschiedete sich Otti Pfelzer mit einem Gedicht von seinen Spielleuten und übergab das Wort an seinen Nachfolger, der als neuer Vorsitzender die Generalversammlung beschloss.

 GruppenbildAndrea Resch, Thomas Zimmermann, Anton Keller, Florian Pfelzer, Otti Pfelzer, Arnold Romeser, Karin Simmnacher